Abendgruß

Euer Vater, dem Ihr zu gleichen glaubt, dem Allwesenden

Kein Name soll das Namenlose begrenzen

Kein Reich und kein Wille beherrsche

Die immerwährende Wandlung –

Unsere nicht, die wir Raum und Zeit erleben,

Noch jener, denen alles nur jetzt ist und hier.

Unser sei ein Teil am Ganzen

Ohne Bitten und eigenes Tun.

Nicht Schuld noch Verdienst sind uns gegeben

Aber die Kraft und die Herrlichkeit!

So sei der Mensch ohne jede Berechnung

„Edel und hilfreich und gut“

Aus Gewohnheit oder Gesetz –

Alles ist gleich.

(Eberhard Kulenkampff)